Black Desert Online schaltet russische Server nach gescheiterten Datenverhandlungen ab

Für diejenigen, die BDO nicht verfolgen, gibt es eine Kontroverse innerhalb des beliebten MMORPGs wegen eines Streits zwischen dem Hauptlizenzinhaber Pearly Abyss und dem russischen Infrastrukturanbieter GameNet.

Bis zu diesem Jahr hat GameNet Server und Support für die russische Lokalisierung von Black Desert Online zur Verfügung gestellt, aber aus welchen Gründen auch immer hat Pearl Abyss beschlossen, die Verträge zwischen den beiden Unternehmen nicht zu verlängern, die GameNet die Nutzung des BDO-Eigentums erlauben. Aber ein größeres Chaos hat nun die russische Community des Spiels ohne viel Rückgriff gelassen. Normalerweise würde unter diesen Umständen die Kontrolle über BDO und die damit verbundenen Vermögenswerte in Russland an Pearl Abyss zurückfallen, aber das ist hier nicht passiert.

In einem Brief an russische Spieler und Fans teilte Pearl Abyss kürzlich mit, dass die Vertragsverhandlungen zwischen ihnen und GameNet gescheitert sind und dass die Unternehmen nicht in der Lage waren, eine Einigung über die Kontrolle der Server und vor allem der Benutzerdaten von Black Desert Russia zu erzielen.

Seit dem 12. September 2018 befindet sich unser Unternehmen in kontinuierlichen Verhandlungen mit GameNet (Vebanaul Holdings Ltd), um die Rechte an dem Dienst Black Desert Online Russia vollständig zu übertragen. Da jedoch bis zum 12. Oktober 2018 alle Rechte am Spieleservice Black Desert Russia bei GameNet lagen, konnten wir unseren Spielern aufgrund der Vertragsbedingungen zwischen Pearl Abyss und GameNet keine näheren Informationen zur Verfügung stellen. […] Bis zum Ende des Vertrags mit Gamenet haben wir mehrere Monate lang daran gearbeitet, Änderungen im Spiel zu minimieren und das Spiel mit den besten Inhalten zu versehen. Das letzte Update in Black Desert Russia fand jedoch im August statt, woraufhin der Zugang zum Server für uns geschlossen wurde. Trotz unserer Bemühungen, die Verhandlungen fortzusetzen, konnten wir keinen Kompromiss erzielen. Wir haben versucht, den Betrieb von Black Desert Russia in unsere Hände zu bekommen und alle Spieldaten auf legalem Wege zu übertragen, aber diese Versuche waren erfolglos. In diesem Zusammenhang sind wir gezwungen, Ihnen die traurige Nachricht zu überbringen, dass die Übertragung der Spieldaten nicht möglich ist. […] Da die Verhandlungen gescheitert sind und wir keine Datenbank, keine Transferdateien, keine Kaufhistorie usw. erhalten konnten, wurde die Übertragung von Informationen unmöglich. – wurde die Übertragung von Informationen unmöglich, und unser Unternehmen war gezwungen, die Pläne für die Betreuung der russischen Nutzer zu ändern. Leider haben wir keine andere Möglichkeit, als ohne diese Daten zu arbeiten.

Das bedeutet, dass Pearl Abyss die russische Version des Spiels manuell neu erstellen muss, ohne die bereits vorhandenen Benutzerdaten. Das ist ein großer Schlag für die russischen Spieler, die gerade alle ihre Accountdaten und Fortschritte verloren haben. Dies wird wahrscheinlich mindestens ein paar Monate dauern, da PA alle Inhalte in die richtige Sprache übersetzen und dann die gesamte Serverinfrastruktur neu aufbauen muss, um alles zu hosten.

  Ubisoft kündigt E3 2018-Pläne mit neuem Trailer an

Und falls ihr euch fragt, rät PA denjenigen, die eine Rückerstattung für über GameNet getätigte Käufe wünschen, sich an Vebanaul Holdings Ltd. zu wenden, die Muttergesellschaft von GameNet. Ich wäre allerdings nicht allzu optimistisch, was die Chancen auf gute Nachrichten angeht.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar