Die Schwierigkeitsgrade von The Witcher 3: Wild Hunt werden erklärt

The Witcher 3: Wild Hunt ist ein unglaublich gutes Spiel. Es lässt sich nicht leugnen, dass die starke Geschichte, die fesselnden Charaktere und die lebendige Welt einen großen Einfluss hatten, als es vor Jahren veröffentlicht wurde. Das Rollenspiel ist nach wie vor der Goldstandard für epische Open-World-Spiele in der modernen Ära. Und abgesehen von den vielen wunderbaren Dingen, die das neueste Epos von CD Projekt RED zu bieten hat, ist einer der erfreulichsten Aspekte für viele der brutale und rasante Kampf.

Und jetzt, da das Spiel im Xbox Game Pass erhältlich ist, können eine ganze Reihe neuer Spieler die Geschichte von Geralt und seinen Freunden noch einmal erleben. All die erzählerischen Wendungen, die wahnsinnig starken Monster und so viel mehr sind zum Mitnehmen da. Aber wenn Sie eher ein Gelegenheitsspieler sind, wird der Entwickler es Ihnen leicht machen. Wenn Sie natürlich eine größere Herausforderung bevorzugen, wählen Sie eine der härteren Schwierigkeitsoptionen.

Die Schwierigkeitsgrade in The Witcher 3: Wild Hunt

Es gibt vier verschiedene Optionen, wie schwer oder leicht The Witcher 3: Wild Hunt sein soll. Du wählst den Schwierigkeitsgrad zu Beginn des Spiels aus, kannst ihn aber jederzeit über das Optionsmenü anpassen. Die Kampfmodifikatoren sind der eigentliche Knackpunkt des Spiels. Je höher man im Schwierigkeitsgrad aufsteigt, desto härter treffen die Feinde, aber das ist noch nicht alles. Auch die Monster erhalten einen Stärkungseffekt auf ihre Gesundheit. Wenn Sie wirklich nur die Geschichte erleben wollen, wählen Sie die erste Option in der Liste.

  Wie man Unkrautstängel in den Boden bekommt

Wenn du noch keine Erfahrung mit anspruchsvolleren Rollenspielen hast und die Kämpfe in The Witcher 3: Wild Hunt unerbittlich und brutal sind, solltest du dich für die Option Normal oder Geschichte und Schwert entscheiden. Es gibt gerade genug Herausforderung für neue Spieler der Reihe, um sich erfüllt zu fühlen, wenn sie endlich die Ebbe und Flut des tanzähnlichen Kampfes in diesem Spiel meistern.

Und wenn du den schwersten Schwierigkeitsgrad Todesmarsch wählst, wird es wahnsinnig. Die Feinde schlagen zu wie Lastwagen und richten irrsinnigen Schaden an. Dieselben Bestien sind auch viel panzerfähiger und stecken in den Kämpfen viel mehr Schaden ein. Und um noch mehr Salz in die Wunden zu streuen, die du in dieser Einstellung zweifellos erleiden wirst, erhältst du nur sehr langsam EXP. In diesem Modus könnt ihr euch nicht einmal ausruhen, um eure Wunden zu heilen – wirklich etwas für die Verrückten unter euch.

Wenn du dich allerdings für einen härteren Schwierigkeitsgrad entscheidest, können bessere Ausrüstung und mehr Goldkronen den Schmerz lindern. Wenn sich das also gut anhört, solltest du dir den neuesten Glitch zur Vervielfältigung von Gegenständen in The Witcher 3 ansehen, um etwas zusätzliches Gold zu verdienen.

Hier ist eine vollständige Aufschlüsselung der einzelnen Schwierigkeitsgrade.

Nur die Geschichte (leicht)

  • Wenn Sie ein Gelegenheitsspieler sind oder nur wegen der Geschichte spielen wollen, wählen Sie die erste Schwierigkeitsstufe.
  • Meditation regeneriert die Lebenskraft.
    • -50% Feindliche Gesundheit
    • 0% Feindschadensbonus
    • 100% Erfahrungszuwachs

Geschichte und Schwert (Normal)

  • Die Spieler erhalten die Standardbelohnung für Aufgaben.
  • Meditation regeneriert die Lebenskraft.
    • +10% Gesundheit des Gegners
    • +40% Feindschadensbonus
    • 100% Erfahrungszuwachs
  Elden Ring - Wie bekommt man die Bestienklaue?

Blut und gebrochene Knochen (schwer)

  • Spieler verdienen 90% der Standardbelohnung für Aufgaben.
  • Meditation regeneriert NICHT die Lebenskraft.
    • +20% Feindliche Gesundheit
    • +130% Feindschadensbonus
    • 90% Erfahrungsgewinn

Todesmarsch (sehr schwer)

  • Wählen Sie diesen Modus, wenn Sie ein Hardcore-Spieler sind und befürchten, dass die anderen Modi zu leicht für Sie sind!
  • Meditation regeneriert NICHT die Lebenskraft.
    • +80% Feindliche Gesundheit
    • +230% Feindschadensbonus
    • 80% Erfahrungszuwachs
Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar