Anthem Spieler organisieren Proteste über Stealth Loot Nerfs

Anthem hat seit seinem turbulenten Start eine harte Zeit hinter sich. Das Spiel wurde von zahlreichen Bugs heimgesucht, und die Spieler sind bei weitem nicht zufrieden. Einige der ärgerlichsten Bugs betreffen die Beuteabwürfe im Spiel, was für einen Loot-Shooter wie dieses Spiel eine ziemliche Katastrophe ist. Einige Bugs führten dazu, dass Gegenstände ohne Werte oder mit den falschen Modifikatoren fallen gelassen wurden, was sie zum Beispiel nutzlos machte. In einem kürzlich erschienenen Patch für Anthem haben Bioware und CO. versucht, eine Reihe von Problemen zu beheben.

Doch es kam noch schlimmer, denn es stellte sich heraus, dass einige der Probleme im Zusammenhang mit diesen Drops in Wirklichkeit Bugs waren, die durch andere Bugs verursacht wurden. Ein häufig genanntes Problem mit der Seltenheit und Menge der Beute wurde in einem kürzlich erschienenen Update behoben, aber diese Korrektur machte alles noch schlimmer. Die Werte für die Beuteabwürfe lagen dank eines Fehlers über dem, was sie eigentlich hätten sein sollen, und Bioware hat mit einem Patch die Beuteabwürfe unbeabsichtigt weit unter die vorgesehenen Werte gesenkt.

Dies hatte den offensichtlichen Effekt, dass die Spielerschaft verärgert wurde, da der Sinn von Beutespielen darin besteht, die Spieler mit seltenen Gegenständen zu überhäufen, in denen sie dann ertrinken. Und ohne diesen Anreiz in Form von haufenweise Schätzen fragten sich die Spieler, ob sie überhaupt weiterspielen sollten.

Der Subreddit von Anthem wurde mit Beschwerden über das Beuteproblem und den Nerf bei den Handwerksmaterialien überschwemmt. Einige Spieler bieten konstruktives Feedback und sogar statistische Aufschlüsselungen an, um darauf hinzuweisen, warum eine Verbesserung der Beuteabwürfe langfristig gut für die Gesundheit des Spiels wäre.

  Electronic Arts setzt sich für mehr Live-Dienste in Spielen ein

All diese Probleme gipfelten in einem Aufruf im Subreddit des Spiels, der bereits mit Wut und Gegenreaktionen gefüllt ist, für Besitzer des Titels auf allen Plattformen, einen Blackout-Protest gegen diese Änderungen und den allgemein schlechten Zustand des Spiels zu veranstalten. Das erklärte Ziel des Aufrufs, der sich in tausenden von Kommentaren und Upvotes im Thread widerspiegelt, ist ein Boykott, der Bioware dazu zwingen soll, die Änderungen an den Loot Drops zurückzunehmen:

Das Gameplay, wenn man es einmal gespielt hat, macht immensen Spaß. Die Story hat mir auch Spaß gemacht, man kommt story- und ausrüstungsmäßig voran und wird immer mächtiger. Bis man auf 30 kommt und die sehr begrenzten Aktivitäten immer und immer wieder wiederholt, ohne dass es sich im Vergleich zur investierten Zeit lohnt.

Die investierte Zeit im Vergleich zur Belohnung ist ein kompletter Witz an diesem Punkt. Gold und Platin für diese Aussage zu bekommen, ist mehr als genug, um diesen Punkt zu beweisen. Aber sind Sie bereit, an Ihren Überzeugungen festzuhalten?

Es bleibt abzuwarten, ob sich noch mehr Spieler am Blackout von Anthem beteiligen, oder ob diese Aktion überhaupt eine Auswirkung hat, also müssen wir einfach abwarten, was an dieser Front passiert.

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar