CCP hält einen runden Tisch mit Spielern zu Sprung- und Sov-Änderungen ab

Es ist kein Geheimnis, dass die letzten Monate sehr umstritten waren. Mit den Änderungen an den Sprungmechaniken und einer massiven Überarbeitung der Prozesse für den Besitz und das Halten von SOV haben die Spieler ziemlich heftig reagiert. Einige hassten die Änderungen, andere liebten sie, und vor kurzem hielt CCP eine Diskussionsrunde mit Mitgliedern des CSM und ausgewählten Spielern ab, um ihre Position und Vision für EVE zu bekräftigen. Die Reaktion war einigermaßen erwartet, mit einer Menge schwieriger Fragen, die CCP gestellt wurden, mit geteilten Reaktionen auf die Antworten.

Da die Spieler eine Menge über die Richtung zu sagen haben, die EVE Online in den letzten Jahren eingeschlagen hat, gibt es eine Menge zu berichten. CCP hoffte, diese Zeit nutzen zu können, um zu erfahren, was die Spieler wirklich wollen. Dafür war der CSM doch die ganze Zeit da, oder? Kritiker des allgemeinen Ansatzes des CSM als Beliebtheitswettbewerb sagen, dass die größten Gruppen auch dazu neigen, am lautesten zu sein, und dass sie oft für den ausdrücklichen Nutzen argumentieren. Was passiert, wenn diese Ideale nicht mit dem Rest der Spielerbasis übereinstimmen?

CCP hat mehrere wichtige Punkte klargestellt. Einer der wichtigsten betraf die Änderungen an der Sprungweite, die mit Phoebe eingeführt wurden. CCP ist der Meinung, dass ihre Vision von einem stärker lokalisierten Null-Sec durch diese Änderungen bis zu einem gewissen Grad verwirklicht wird. Das ultimative Modell für Null ist das eines autarken Imperiums. Sowohl CCP als auch die Spieler wollen, dass Gruppen auf einem ähnlichen Niveau mit anderen Gruppen konkurrieren können.

  Sprungangriff in Elden Ring & Schaden erhöhen

Dies bringt das Problem mit sich, dass größere Gruppen immer besser in der Lage sein werden, sich an Veränderungen anzupassen – ein häufiger Kritikpunkt am Zentralisierungsmodell, das einige größere Spielergruppen bei der Ressourcenzuteilung anwenden. Wenn man CCP Glauben schenken darf, müssen kleinere Gruppen erfinderische Wege finden, um zu konkurrieren. Sie scheinen sich eine Art von asymmetrischer Kriegsführung in EVE vorzustellen, aber das ist nicht wirklich der Fall. Die Verbreitung von Superkapitalen wird in Zukunft nur noch zunehmen, und dann verschwindet die Fähigkeit kleinerer Gruppen zum PvP gegen größere, da sie nicht hoffen können, mit der Kapitalmacht der großen Jungs mithalten zu können.

Die primäre Form des Inhalts für Null-Spieler in diesem Torpfostenmodell ist ein regionaler und kleinräumiger Konflikt um lokale Ressourcen. Aber ohne Zugang zu Ressourcen haben viele Spieler das Gefühl, dass die Gruppen keine weiteren Kriege führen werden. Der Vorstoß, Knappheit in die Wirtschaft des Spiels einzubringen, ist ein ziemlich heißes Thema für die Spieler, da sie der Meinung sind, dass CCP mit seinem Ansatz wahrscheinlich zu hart vorgehen würde. Das bringt uns zum zweiten wichtigen Punkt, den CCP hervorgehoben hat. Die Erstellung von Inhalten wurde schnell zu einem angespannten Thema. Sort Dragon und andere Spieler stellten kaum verhüllte Fragen, um ihre Unzufriedenheit mit der Art und Weise auszudrücken, wie CCP die Änderungen bisher gehandhabt hat. CCP wich sogar einigen Fragen aus oder weigerte sich, sie zu beantworten, die sozusagen zu nahe an der Realität zu liegen schienen.

Die Soundcloud-Aufnahme finden Sie unten:

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar